Babypflege

Warum Kinder Geld für verlorene Milchzähne bekommen

Viele Amerikaner sind mit Geld aufgewachsen, normalerweise ein paar Dollar für jedes Zahnbaby, das sie verloren haben. Vielleicht sitzen Sie gerade mit Ihren eigenen Kindern im selben Boot. Woher kam dieses Konzept, einem Kind für ein paar Dollar den Zahn auszutauschen?

Kinderzahnverlust Bräuche aus der Vergangenheit

Im Laufe der Geschichte und der Kulturen gab es unterschiedliche Traditionen der Zahnbeseitigung. In einigen Kulturen wurden die Milchzähne verbrannt oder verschluckt. In einigen Ländern symbolisierte ein Kinderzahn den Kampferfolg und wurde um den Hals der Krieger getragen. Während des Mittelalters oder Mittelalters wurde der Zahn des Kindes oft in ein Loch im Boden eingegraben, um zu vermeiden, dass einer Hexe Hinweise darauf gegeben wurden, dass ein Kind in der Wohnung lebte. In Europa war es lange Tradition, einem Kind entweder Geld oder ein kleines Geschenk zu machen, wenn es den sechsten Zahn verlor.

Die Idee, eine Fee zu haben und den Zahn unter einem Kissen zu lassen, stammt aus einem populären französischen Kinderbuch aus dem 19. Jahrhundert. In dem Buch wird eine Königin von einem bösen König eingesperrt. Sie entkommt schließlich mit Hilfe einer Maus, die sich auch als Fee herausstellt. Aus Rache schlägt die Mausfee dem König den Zahn aus und versteckt ihn unter seinem Kopfkissen.

Die amerikanische Zahnfee, die wir heute kennen, tauchte erst in den frühen 1950er Jahren auf. In dieser Zeit hatten Amerikaner im Allgemeinen mehr Wohlstand und Kinder waren sehr wichtig. Infolgedessen entstand eine Geld spendende Zahnfee. Wie ihre fiktiven Amtskollegen, der Osterhase und der Weihnachtsmann, trug auch der Medienrummel dazu bei, ihre Bekanntheit anzukurbeln. Ihr Ruhm war jedoch bis in die späten 1970er Jahre nicht allgemein bekannt oder beliebt.

Wie viel?

Es gibt viele Faktoren, die in Bezug auf die "Rate" der Zahnfee ins Spiel gekommen sind. Der größte Faktor ist der Betrag, den sich die Familie des Kindes leisten kann. Ein weiterer Faktor war, wie viel die Altersgenossen des Kindes erhielten. Mit der Zeit sind die Inflationsrate, die Lebenshaltungskosten und der Wert des Dollars gestiegen. Heute liegt die geschätzte Zahnfee-Rate bei 3,25 USD.

Das Phänomen der Zahnfee ist mittlerweile weltweit verbreitet und umfasst Länder wie England, Kanada, Irland und Australien.

Das Verschütten von Milchzähnen

Kinder fangen an, ihre primären oder Milchzähne um das Alter von sechs Jahren zu verlieren. Die Zähne fallen in derselben Reihenfolge aus, in der sie gewachsen sind, wobei die vorderen mittleren Schneidezähne zuerst und die Backenzähne zuletzt herausfallen. Diese letzten Zähne, die verloren gehen, treten etwa im Alter von 12 Jahren auf. Ein dritter Satz von Backenzähnen, besser bekannt als Weisheitszähne, bricht häufig erst in den späten Teenagerjahren aus. Diese Zähne fallen nicht von selbst aus, sondern werden vom Zahnarzt operativ entfernt. Nicht bei jedem Patienten müssen die Weisheitszähne gezogen werden.

Die meisten Eltern machen den Fehler, die Zähne ihres Kindes nicht so gut zu pflegen, wie es nötig ist, weil die Milchzähne unvermeidlich abgehen. Obwohl diese Zähne irgendwann herausfallen, ist es dennoch wichtig, sie gut zu pflegen. Verfallene oder vorzeitig ausfallende Milchzähne können sich negativ auf die darunter wachsenden bleibenden, erwachsenen Zähne auswirken und die korrekte Positionierung und das Wachstum benachbarter Zähne beeinträchtigen.

Obwohl die meisten Kinder schnell herausfinden, dass es nicht die Zahnfee ist, die ihnen Geld für ihre Zähne gibt, sind sie dem Paar immer noch dankbar. Wenn Sie Bedenken hinsichtlich der Entwicklung der Milchzähne Ihres Kindes haben, sollten Sie einen Termin mit Ihrem Kinderzahnarzt vereinbaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.